Reports

Stephan Emmerth

Stephan Emmerth

PhD, Director Therapeutic Innovation and BaseLaunch


Tel. +41 61 295 50 17

stephan.notexisting@nodomain.comemmerth@baselarea.notexisting@nodomain.comswiss
report Life Sciences
Schweizer Biotech-Branche wächst

08.05.2019

Schweizer Biotech-Branche wächst

Die Schweizer Biotech-Branche ist 2018 gewachsen, wie der Swiss Biotech Report von EY zeigt. Der Börsengang der Baselbieter Firma Polyphor hat die Kapitaleinnahmen in der Branche stark angeschoben. Ausserdem wird Roivant Sciences mit Sitz in Basel als Erfolgsgeschichte hervorgehoben.

Das vergangene Jahr war erneut ein Erfolg für die Schweizer Biotech-Branche. Nicht nur die Anzahl der Unternehmen ist gestiegen. Auch Umsätze, Liquidität, Exporte und Forschungsinvestitionen haben sich erhöht. Dies geht aus dem neusten Swiss Biotech Report hervor, den EY am Dienstag vorgestellt hat.

Insgesamt umfasste die Branche im vergangenen Jahr in der Schweiz 249 Biotechfirmen und 63 Zulieferer. Dies bedeutet in beiden Fällen eine Zunahme gegenüber dem Vorjahr. Entsprechend hat auch die Anzahl der Beschäftigten um 4 Prozent auf 14'300 zugenommen. Der Umsatz der Biotech-Branche ist 2018 um 6 Prozent auf 4 Milliarden Franken angestiegen.

Die Kapitalinvestitionen haben sich 2018 insbesondere bei börsenkotierten Unternehmen stark erhöht. Sie sammelten insgesamt 1,26 Milliarden Franken ein. Stark gesteigert wurde dieser Wert insbesondere von wenigen Unternehmen mit grossen Einnahmen. Aufgezählt werden Polyphor, Idorsia aus Allschwil BL und CRISPR Therapeutics. „Der Börsengang von Polyphor 2018 mit einer Neugeldaufnahme von rund 155 Millionen Franken war einer der erfolgreichsten europäischen Börsengänge“, hebt EY in einer Mitteilung zum Bericht hervor. Privat gehaltene Biotech-Unternehmen haben derweil 357 Millionen Franken eingenommen. Von den 2018 erzielten Kapitalinvestitionen und Umsätzen wurden über 30 Prozent in die Forschung investiert.

Das Basler Biotech-Unternehmen Roivant Sciences wird im Bericht als eine Erfolgsgeschichte vorgestellt. Das in New York gegründete Unternehmen hat seinen globalen Hauptsitz 2016 nach Basel verlegt. Sascha Bucher, Leiter des Basler Standorts von Roivant und Leiter des Bereichs Global Transactions, lobt den Standort Basel in einem in den Bericht integrierten Interview. Die Stadt habe einen grossen Talentpool, sei im Herzen von Europa und beheimate mit Roche und Novartis zwei der grössten Pharmaunternehmen der Welt. Der Kanton Basel-Stadt und BaselArea.swiss haben die Ansiedlung laut Bucher sehr leicht gemacht. Bucher betont im Interview, dass er auch anderen Biotech-Unternehmen, die nach Europa expandieren, Basel als Standort empfehlen würde.

EY hat den neuen Bericht am Swiss Biotech Day vorgestellt. Im Rahmen der Veranstaltung hat die Swiss Biotech Association mehrere Firmen für ihre nachhaltigen Beiträge zur Biotech-Branche mit den Swiss Biotech Success Stories Awards ausgezeichnet, die im vergangenen Jahr nominiert worden sind. Auch der Basler Impfspezialist Okairos, der inzwischen zu GlaxoSmithKline gehört, ist unter den Preisträgern. Ausserdem wurde Actelion aus Allschwil BL für den Swiss Biotech Success Stories Award 2019/2020 nominiert.

Cookies

BaselArea.swiss verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewähren. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Ok