Innovation Report

Stephan Emmerth

Stephan Emmerth

PhD | Senior Project Manager Biotech, Business Development Senior Manager BaseLaunch


Tel. +41 61 295 50 17

stephan.notexisting@nodomain.comemmerth@baselarea.notexisting@nodomain.comswiss
report Life Sciences
Novartis in Basel. (Img: lucarista/shutterstock)

Novartis in Basel. (Img: lucarista/shutterstock)

13.07.2017

Novartis-Krebstherapie steht vor Zulassung

Der beratende Ausschuss für onkologische Medikamente hat der US-Arzneimittelbehörde einstimmig die Zulassung der Novartis-Behandlung CTL019 empfohlen. Damit könnte in den USA die erste zugelassene CAR-T-Therapie Wirklichkeit werden.

Die Zulassungsempfehlung des Oncologic Drugs Advisory Committee (ODAC) betrifft die Behandlung von akuter lymphatischer Leukämie (ALL) bei Kindern und Jugendlichen, wie es in einer Medienmitteilung von Novartis heisst. ALL ist demnach die am weitesten verbreitete Krebserkrankung bei Kindern in den USA. „Wir sind sehr stolz, die Grenzen für Krebstherapie zu erweitern“, wird Bruno Strigini, CEO von Novartis Oncology, in der Mitteilung zitiert. „Die einstimme Empfehlung von CLT019 durch den Ausschuss rückt die erste kommerziell zugelassene CAR-T-Zelltherapie für bedürftige Patienten näher.“

Bei der personalisierten CAR-T-Therapie werden Zellen des Patienten verwendet. Die entnommenen T-Zellen des Immunsystems werden modifiziert und dem Patienten anschliessend wieder zugeführt. Sie sind dann in der Lage, bestimmte Krebszellen zu erkennen und zu bekämpfen.

Die US-Arzneimittelbehörde Food and Drug Administration (FDA) wird die Empfehlung des ODAC bei seiner endgültigen Zulassungsentscheidung berücksichtigen. Die FDA hatte CLT019 bereits zu einer Durchbruchtherapie erklärt und ein beschleunigtes Zulassungsverfahren eingeleitet. Novartis plant weitere Zulassungsanträge in der EU sowie in den USA für weitere Anwendungsbereiche.

Kategorien

Life Sciences