Innovation Report

Stephan Emmerth

Stephan Emmerth

PhD | Senior Project Manager Biotech, Business Development Senior Manager BaseLaunch


Tel. +41 61 295 50 17

stephan.notexisting@nodomain.comemmerth@baselarea.notexisting@nodomain.comswiss
report Life Sciences
intellectual property (img: Jirsak/shutterstock)

intellectual property (img: Jirsak/shutterstock)

15.02.2017

Axovant macht Fortschritte mit Demenzmittel

Das Biopharmaunternehmen Axovant hat vorläufige Ergebnisse einer Phase-II-Studie für das Demenzmittel Nelotanserin bekanntgegeben. Axovant wird nun eine Phase-III-Studie vorbereiten.

Axovant, das in Hamilton, Bermuda ansässig ist und über Niederlassungen in Basel und New York verfügt, hat sich auf die Behandlung von Demenz konzentriert. In der Phase-II-Studie wurden elf Patienten untersucht, um die Wirkung von Nelotanserin auf die Lewy-Körper-Demenz zu testen, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Dabei konnte im Vergleich zu einem Placebo teilweise eine statistisch signifikante Verbesserung durch die Nutzung des Mittels festgestellt werden.

Die Studie soll wie auch eine weitere im Laufe des Jahres abgeschlossen werden. Axovant plant, im zweiten Halbjahr eine Phase-III-Studie aufzunehmen. „Wir sind mit den vorläufigen Ergebnissen dieser kleinen Pilotstudie zufrieden und sehen uns in unserem Glauben bestätigt, dass Nelotanserin ein vielversprechender Medikamentenkandidat für Patienten mit der Lewy-Körper-Demenz sein könnte“, wird Axovant-Entwicklungschef Lawrence Friedhoff in der Mitteilung zitiert.

Nelotanserin ist entwickelt worden, um motorische Symptome und visuelle Halluzinationen zu bekämpfen, die mit der Lewy-Körper-Demenz einhergehen. Gerade bei den motorischen Störungen, die mit der für die Parkinsonkrankheit entwickelten Beurteilungsmethode Unified Parkinson's Disease Rating Scale (UPDRS) gemessen werden, konnten im bisherigen Studienverlauf wesentliche Verbesserungen ausgemacht werden.

Kategorien

Life Sciences