Reports

 
report
Industrie 4.0 am südlichen Oberrhein

03.04.2018

Industrie 4.0 am südlichen Oberrhein

Die Region südlicher Oberrhein vom Elsass über Karlsruhe bis in den Aargau ist durch eine hohe Industrialisierung mit vielen erfolgreichen KMU geprägt. Damit die Region auch weiterhin wirtschaftlich attraktiv bleibt, muss sie sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen: sich verändernde Arbeitsmarktbedingungen, neue Geschäftsmodelle oder Beschleunigung der Innovationen sind einige der Schwierigkeiten.

Was ist das Projekt «Upper Rhine 4.0»?

Das Projekt soll KMU durch ein grenzüberschreitendes Netzwerk in deren Prognose- und Anpassungsprozessen bezüglich kommender technologischer und personeller Veränderungen durch Industrie 4.0 begleiten und unterstützen, damit diese als Chance für die Wirtschaft am Oberrhein wahrgenommen werden kann. Dafür soll ein geeignetes Ökosystem geschaffen werden und die Entwicklung und Integration technologischer, struktureller, organisatorischer und wissenschaftstransferbezogener Lösungen gefördert werden. Das Projekt soll mithelfen, den Oberrhein zu einer Pionierregion der Industrie 4.0 zu machen.

Welche Ziele verfolgen wir?

Oberste Zielsetzung des Projekts ist es, die grenzüberschreitenden Entwicklungs- und Absatzmöglichkeiten für KMU am Oberrhein auszuweiten.

Ein spezifisches Ziel für die Schweizer Projektpartner ist unter anderem die Verbesserung des gemeinsamen Wissensbestandes. Zudem sollen Strategien und Zukunftsvisionen für die Industrie 4.0 am Oberrhein entwickelt werden. Dazu ist eine Bestands- und Problemaufnahme notwendig. Existierende Ausbildungen, Fachprofile, Kompetenzen und Weiterbildungsmodule sollen kartiert werden. Bestehende Plattformen und Veranstaltungen wie Sommerschulen sollen vernetzt werden. Die schweizerischen Partner wollen ausserdem die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Akteuren von Industrie 4.0 fördern und Synergien besser nutzen. Exzellenzeinrichtungen sollen identifiziert und vernetzt werden, um besser zusammenzuarbeiten. Um auf das Projekt aufmerksam zu machen, nehmen die Akteure an Messen auch ausserhalb der Region teil, teilen Best Practices und machen auf die Expertise am Oberrhein aufmerksam.

Was wurde bereits im Rahmen des Projektes umgesetzt?

Trinationaler Event bei Daimler in Gaggenau bei Raststatt
Am 12. März fanden sich Teilnehmer aus Frankreich, Deutschland und der Schweiz bei Daimler in Raststatt ein. Die Veranstaltung bot einen Einblick in die Mercedes-Benz-Werkstatt und die Carl-Benz-Lernfabrik 4.0 und einen Impulsvortrag über die Vernetzung von Forschung, Entwicklung und Innovation. Zusätzlich hatte jedes Land einen Workshop organisiert. Themen waren «Real Time Aspect Control in production flow», «MES in der Nahrungs- und Verpackungsindustrie» sowie «Prozess Monitoring/Prozessflexibilität 4.0». Beim anschliessenden Apéro bot sich Gelegenheit für den landesübergreifenden Austausch.

Unsere Schweizer Projektpartner

Fachhochschule Nordwestschweiz
Hightech Zentrum Aargau
Aargauische Industrie- und Handelskammer
Haute Ecole Arc

Industrie 4.0 Events

«Technology Circle zum Thema Produktivität in der Industrie 4.0»
BaselAreal.swiss organisiert einen weiteren interaktiven Technology Circle mit interessanten Impulsreferarten zum Thema Produktivität in der Industrie 4.0.
Wann? 28. Mai 2018 um 16:30 Uhr
Wo? Laufenthal (Der Ort wird noch bekannt gegeben)

«Technologische Unterstützung von Menschen in der Industrie 4.0»
BaselAreal.swiss organisiert einen trinationalen Event zum Thema «Technologische Unterstützung von Menschen in der Industrie 4.0»: 
Wann? 05. Juni 2018 um 18:00 Uhr
Wo? Im Kanton Baselland (Der Ort wird noch bekannt gegeben)

Bitte merken Sie sich die Termine vor. Weitere Informationen folgen.

Categories

BaselArea.swiss Innovation
Cookies

BaselArea.swiss uses cookies to ensure you get the best service on our website.
By continuing to browse the site, you are agreeing to the use of cookies.

Ok